Montag, 4. Juli 2011

Bled in Slowenien

Golfhotel Toplice in Bled, Slowenien
Golfhotel in Bled, Slowenien
Bled ist eine Stadt im Nordwesten Sloweniens, die zwischen der Hauptstadt Ljubljana und der österreichischen Grenze liegt. Sie gehört zur Region Gorenskaja, hat einschließlich der zugehörigen Gemeinde gut 8000 Einwohner und lebt hauptsächlich vom Fremdenverkehr. Bled ist ein Bade- und Luftkurort am
Ufer des Bleder Sees, am Fuß der Julischen Alpen. Der deutsche Name der Stadt lautet Veldes.

Die Geschichte Bleds reicht weit zurück: erste Siedlungen in der Gegend wurden vor Tausenden von Jahren errichtet, der Urbevölkerung folgten Illyrer, Kelten und Germanen. Daran schloss sich eine Zeit der römischen Herrschaft, und während der Völkerwanderung siedelten sich im 6. Jahrhundert erste Slowenen an. Bled gehörte bald dem gesamtslawischen Staatenbund an und wurde im 8.Jahrhundert von den Franken erobert. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1004, als die Burg Veldes in der damaligen Mark Krain dem Bischof von Brixen geschenkt wurde.
Im Laufe der folgenden Jahrhunderte befanden sich Burg, Ort und Region in den Händen der Habsburger, gehörten zu Österreich-Ungarn, später zum Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen und schließlich zu Jugoslawien. Vom jugoslawischen König bis hin zu Tito wählten viele Herrschende des Landes Bled als eine ihrer Residenzen oder hielten sich zumindest gelegentlich dort auf. Im Jahr 1996, fünf Jahre nach der Gründung des unabhängigen Staates Slowenien, wurde Bled eine eigenständige Stadtgemeinde.

Die Region um Bled hat sich dank ihrer geografischen Lage zu einem der modernsten Gebiete des früheren Jugoslawien entwickelt. Zu ihrem wirtschaftlichen Wohl trägt die Nähe zu Österreich und Italien ebenso bei wie die landschaftlich reizvolle Umgebung der Alpen und des Bleder Sees. Neben einiger Industrie und der international anerkannten Wirtschaftshochschule IEDC-Bled School of Management hat die Gegend um Bled ein umfangreiches und vielfältiges touristisches Angebot vorzuweisen, das von Familienurlauben über andern, Wassersport und Skifahren bis zum Gesundheitstourismus reicht. Eine Besonderheit im Vergleich zu anderen Alpenregionen ist dabei die lange Badesaison, die der Bleder See seiner nach Norden hin geschützten Lage verdankt. Seit über hundert Jahren ist Bled daher ein beliebter Kur- und Badeort. Bis heute wird hier ein Kurplan angewandt, der auf den Schweizer Arzt Arnold Rikli zurückgeht und gegen Leiden wie Rheuma und Schlafstörungen hilft.

Keine Kommentare:

Kommentar posten