Freitag, 1. Juli 2011

Pico del Teide

Pico del Teide, Teneriffa, Spanien, Bikini-Trend
Pico del Teide, Teneriffa, Spanien
Der Pico del Teide ist der höchste Berg Spaniens auf der Insel Teneriffa und misst eine Höhe von 3.718 Metern. Er ist vulkanischen Ursprungs. 2007 wurde der 18.990 Hektar große Nationalpark, in dem sich der Pico del Teide befindet, von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Besucht wird der Pico del Teide jährlich von 2,4 bis 3,8 Millionen Menschen und gehört damit zu den meistbesuchten Nationalparks der Welt.
Um die Natur des Pico del Teide vor zerstörerischem Massentourismus zu schützen, werden seit einigen Jahr verstärkt Wildhüter eingesetzt. Es sind gut ausgeschilderte Wanderwege vorhanden, die der Besucher nicht zu verlassen hat. Zahlreiche Picknickplätze, Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten in Hütten rund um den Berg erleichtern den Aufstieg. Aufgrund der starken Sonnenstrahlung sollten Sonnencreme mit hohem UV-Schutz und warme Kleidung mitgenommen werden, da es selbst im Sommer zu Schneefall kommen kann.
Der Gipfel lässt sich nur mit einer Genehmigung besteigen, die man in der ortsansässigen Nationalparkverwaltung kostenlos erhält. Wer den Gipfel vor 9 Uhr morgens besteigt, um den imposanten Sonnenaufgang von diesem zu beobachten, der benötigt keine Genehmigung.
Bekannt ist der Pico del Teide für sein angenehmes Sommerklima. Im Gegensatz dazu fällt im Winter und bis in den April hinein des Öfteren viel Schnee und bedeckt die Spitze mit einer weißen Decke.

Keine Kommentare:

Kommentar posten